Die erste Hürde ist genommen und nun steht das Vorstellungsgespräch vor der Tür? Schon bei dem Gedanken daran bekommst du feuchte Hände? Das musst du nicht, denn hier verraten wir dir, wie du dich perfekt auf das Interview vorbereitest. Mit diesen Tipps sollte nichts mehr schief gehen.

1. Informiere dich

Besonders wichtig ist es, dass du das Unternehmen gut kennst. Informiere dich also im Internet oder mit der Hilfe anderer Quellen über die Firma, damit du grob die Geschichte, die Werte und die Ziele des Unternehmens kennst. Habe keine Scheu davor, von selbst einen Fakt über die Firma zu erwähnen. Das wirkt nicht streberhaft, sondern zeigt, dass du dich dafür interessierst und dich erkundigt hast. Genau das wollen Personalleiter und Chefs. Informiere dich Lebenslauf schreibennach Möglichkeit auch über die Personen, die das Gespräch führen. Nutzen die sozialen Medien und das Internet und recherchiere über den Werdegang, die Aufgaben und private Hobbys. Eine gemeinsame Leidenschaft, an Studium an derselben Universität oder andere verbindenden Elemente kannst du dir als Eisbrecher zu Nutze machen.

2. Eigene Bewerbung kennen

Ein Vorstellungsgespräch basiert grundsätzlich auf deinen Bewerbungsunterlagen. Daher ist es wichtig, die eigenen Unterlagen gut zu kennen und bei Fragen dazu nicht überrascht zu reagieren. Bereite dich auch auf Fragen vor, die auftauchen könnten. Etwa wenn es im Lebenslauf eine Lücke gibt.

3. Selbstsicheres Auftreten üben

Ein Bewerbungsgespräch ist dafür da, den Bewerber in seinem Auftreten zu erleben. Fast immer wird darum gebeten, sich kurz vorzustellen. Das kannst du also wunderbar vor dem Spiegel, den Freunden oder der Familie üben. Wichtig dabei ist, dass du dich nicht verstellst. Zu einem selbstsicheren Auftreten gehört auch die Körperhaltung. Auch das kannst du vor dem Spiegel etwas trainieren. Sitze gerade und aufmerksam und achte auf einen selbstbewussten Gang. Brust raus und ein fester Händedruck können Eindruck hinterlassen. Aber nicht übertreiben!

4. Notizen machen

Während einem Bewerbungsgespräch kannst du dir ruhig Notizen machen. Auch kannst Du eigene Aufzeichnungen, wie Notizen über das Unternehmen mitbringen. Das ist keine Schwäche, sondern wird häufig als besonders engagiert wahrgenommen. Außerdem zeigt es, dass du dich auf das Gespräch vorbereitet hast. Ablesen solltest du dabei aber nicht.

5. Das passende Outfit

Plane dein Outfit für das Interview. Kleider machen bekanntlich Leute und die äußere Erscheinung spielt beim Bewerbungsgespräch eine sehr entscheidende Rolle. Je nach Unternehmen und Stelle passt eine andere Kleidung. Übertreibe es aber nicht und wähle etwas, worin du dich auch wohl fühlst. Zum Outfit gehört auch eine gepflegte Frisur, gepflegte Fingernägel, Schuhe und für die Damen eventuell ein angemessenes Make-Up. Tendenziell kann man bei einem solchen Gespräch nie overdressed sein. Jogginghose und T-Shirt sollten aber definitiv im Schrank daheimbleiben. (Haben wir bereits im Bewerbungsgespräch erlebt!)

6. Körpersprache

Wie oben schon erwähnt, spielt die Körpersprache eine wichtige Rolle. Dabei senden wir manchmal sogar unbewusst negative Signale aus, ohne es zu merken. Verschränke beispielsweise nicht die Arme, zupfe nicht an den Nägeln, lange dir nicht ständig in die Haare und sitze aufrecht und gerade. Achte auf Blickkontakt und ein Lächeln in angemessenen Situationen. Sehr wichtig ist schon die Begrüßung. Ein fester Händedruck zeugt von Selbstbewusstsein und Willensstärke. Du kannst dir auch die Psychologie zu Nutze machen. Zahlreiche Studien haben bereits belegt, dass wir eine ähnliche Körperhaltung einnehmen, wie unser Gegenüber, welches wir sympathisch finden. Umgekehrt finden auch wir unterbewusst Menschen interessant, die sich ähnlich bewegen und eine ähnliche Körperhaltung einnehmen, wie wir. Deine Sitzposition sollte sich also im Laufe des Interviews an die des Chefs oder des Personalleiters anpassen. Dann hast du gute Chancen, von diesem als sympathisch wahrgenommen zu werden. Wenn auch nur unterbewusst.

7. Organisatorisches klären

Bevor es losgeht, solltest du genau abklären, wo das Gespräch stattfindet und bei wem. Wenn du pünktlich zu deinem Termin erscheinst und dann noch lange das richtige Zimmer suchen musst, kommst du zu spät. Nehme deine Bewerbungsunterlagen mit sowie einen Stift und einen Blog. Die Sachen kannst du in eine Umhängetasche oder eine Laptoptasche packen.