Tipps für Ihr Home-Office

Ein altes Sprichwort besagt, dass so wie man in den Tag startet, er auch verläuft. Nun kann man von Sprichwörtern halten, was man möchte. In diesem steckt doch eine Menge Weisheit. Was so viel heißen soll, dass wenn man sich pünktlich und mit einem Plan im Kopf an die Arbeit macht, es auch mit der Produktivität klappt. So weiß man schon, was an diesem Tag zu erledigen ist und kann sich die Zeit einteilen. Und diese ist Geld. Wenn dann der Schreibtisch auch noch aufgeräumt ist, können Sie sich gleich an die Arbeit machen und müssen sich nicht erst mit dem lästigen Aufräumen abmühen.

Der richtige Arbeitsplatz – Arbeiten von Zuhause aus

Der eine ist am produktivsten, wenn er an einem Schreibtisch arbeitet. Ein anderer arbeitet am effektivsten auf einer Couch und der dritte, wenn er andere Menschen um sich herum hat. So individuell wie Menschen eben sind, hat jeder seinen Ort, an dem er die beste Leistung erbringt. home office Arbeitsplatz

Morgenmensch oder Nachteule?

Nicht jeder ist ein Frühaufsteher. So wie nicht alle in der Lage sind, abends zu arbeiten. Sich selbst zu kennen und zu welchem Typ Mensch man gehört, hilft dabei die Zeit festzulegen wann man seinen Job am besten erledigt. Dabei spielt es keine Rolle, was der sogenannte Rest der Menschheit davon denkt. Sie gehören zum Beispiel zu jenen, die um 3 Uhr morgens am besten arbeiten? Auch gut. Hauptsache Sie bekommen Ihre Aufgaben in der vorgegebenen Zeit und so gut wie möglich erledigt.

Die Einsamkeit im Home-Office

Wenn jemand neu damit beginnt, von zuhause aus zu arbeiten, wird er eventuell mit der Einsamkeit zu kämpfen haben. War man eventuell daran gewöhnt, immer Menschen um sich herum zu haben, kann es zu Motivationsmängeln kommen. Gehen Sie dagegen an und konzentrieren Sie sich auf die Arbeit. Außerdem, einsam kann man sich nur dann fühlen, wenn man zu wenig zu tun hat. Suchen Sie sich eine neue Routine, indem Sie abends das Haus verlassen, zum Beispiel mit Freunden spazieren gehen oder Sport machen.

Disziplin

Lassen sie es nicht zu, dass sie von anderen „wichtigen“ Dingen, wie von Ihren Chatbenachrichtigungen oder dem Facebook Account abgelenkt werden. Schalten sie diese einfach aus. Diese beiden können warten. Sie wollten von zuhause aus arbeiten und Ihre Ruhe dabei haben? Gut, dann lassen Sie sich nicht von irgendwelchen „dringenden“ Nachrichten daran hindern.

Routine hilft

Legen Sie sich auf eine Routine fest und folgen sie dieser möglichst genau. Wenn man zum Beispiel zu jenen gehört, die morgens ein wenig länger brauchen, um in Schwung zu kommen, lohnt es sich, wenn man Routinearbeiten vor den eigentlichen produktiven Arbeiten erledigt. Wie zum Beispiel das Lesen der Emails, die eingegangen sind. Danach kann man sich an die eigentliche Arbeit machen. Diese Routine hilft einem dabei, in Schwung zu kommen, und vermittelt Sicherheit. Man weiß genau, was man wann zu tun hat. Wenn man dann einen Punkt nach dem anderen abhaken kann, werden Endorphine im Gehirn aufgrund des Erfolgserlebnisses ausgeschüttet. Welches wiederum die Motivation steigert.

By |2018-12-20T13:50:15+00:00Dezember 7th, 2018|Work-Life-Balance|0 Comments

Leave A Comment